Jun 292012
 

Der erste Weg heute ging zu den Stadtwerken um ein Standrohr zu besorgen. Da der Putzer heute ja aktiv werden sollte, könnte der das wohl gebrauchen. Ein Standrohr mieten ist hier bei uns schon mal ne Hausnummer. 1000 Euro Kaution ist mal ein Wort.  Solange ich die wieder bekomme, ist das kein Ding.

Auf der Baustelle war dann auch tatsächlich ein Putzer der sich riesig über das Standrohr gefreut hat. Auch hier wurde (wie schon beim Trockenbauer) das Handwerker Roulette gedreht und ein anderer Putzer macht jetzt den Job, denn Fa. Ahlering schafft es nicht pünktlich. Uns solls egal sein, hauptsache es wird fertig und sieht nachher gut aus.

So ein Putzgewerk hinterlässt auf jeden Fall bleibenden Eindruck auf den Bau. Nicht nur, dass der ganze Boden naß und voll gekleckert ist. Nein, es sind auch keine Leerrohre, Fugen, oder sonstige Lücken mehr im Mauerwerk zu erkennen. Mit anderen Worten, es ist kein richtiger Rohbau mehr. Ich kann die Luft des „Einzugs“ schon richtig riechen.

Nebenbei haben wir heute unsere Bodenfliesen für das Erdgeschoss bestellt. Die Preisunterschiede sind hier wirklich enorm. Aufgrund unseres doch recht knappen Budgets musst der Baumarkt als Spender her halten. Selbst hier wurde unsere Geduld auf die Probe gestellt, denn Service Wüste Deutschland ist allgegenwärtig. 25% Rabatt können wir aber einfach nicht links liegen lassen.