Präludium

Hier werden alle Ereignisse gesammelt, die bis zum Baubeginn auftreten.
Das sind im allgemeinen die Erschließung, Unterschriften und Anträge. Vor allem aber heißt es in diesem Kapitel „…warten…“

Sep 172010
 

So, ich nehme mal den Notartermin für unser Grundstück zum Anlass dieses Bautagebuch zu eröffnen.

Wir werden hier versuchen unsere erlebten Ereignisse bezüglich des Hausbaus kund zu tun. Heute kam (nach mehrmaligem nachfragen) die Bestätigungsmail für den Notartermin am Montag den 20.09.2010. Die Finanzierung befindet sich auch in den letzten Zügen und kann hoffentlich auch nächste Woche fix gemacht werden (naja, außer den öffentlichen Mitteln. Mit denen ist so schnell nicht zu rechnen). Es ist schon erstaunlich, dass es allgemein heisst der Hausbau wäre so schwierig. Ich finde nach unserem Finanzierungsmarathon kann der Bau doch garnicht mehr so schlimm werden.

Naja, wir werden sehen…

Sep 202010
 

Wer hätte es gedacht, jetzt ist es passiert.
Wir haben heute den Kaufvertrag für unser Grundstück unterschrieben.
Unter den Augen der Firma Werretal und des Notars haben wir heute unser JA Wort gegeben. Nicht für die ewige Treue (das haben wir schon hinter uns), sondern für das Grundstück Nummer 8 im Baugebiet Werder Strasse in Herne. Jetzt heisst es, mit Vollgas die Hausplanung weiter vorran treiben. Dafür haben wir diesen Donnerstag den nächsten Termin mit Baudirekt, denn die wollen ja auch noch eine Unterschrift von uns.
Jetzt weiss ich übrigens warum wir mindestens 14 Tage vor Beurkundung ein Exemplar des Kaufvertrags brauchten, obwohl der Notar doch alles nochmal vorliest. Wir waren beim vorlesen froh überhaupt mit den Augen dem Text folgen zu können, verstehen war da eigentlich nicht mehr möglich. Im Schnelllesen bekommt unser Notar auf jeden Fall die Note 1. Zum Glück hat er uns die Erklärungen dann im normalen Tempo gegeben.

Sep 242010
 

Heute kam endlich der Anruf, dass unsere Finanzierung bei der Allianz durch ist. In der nächsten Woche bekommen wir das dann auch noch schriftlich. Damit können wir dann auch unser Grundstück bezahlen und müssen nicht anfangen auf der Bahnhofstrasse zu singen.

Zugleich kam dann auch der beglaubigte Kaufvertrag vom Notar mit der ersten Rechnung für unser Hausbauprojekt. Bei dem Preis ärgere ich mich ein wenig, dass ich vor Ort nicht noch ein paar Cappuccinos mehr getrunken habe, damit sich das Geld auch lohnt. 😉

Aktuell versuchen wir noch die nötigen Unterlagen, für die öffentlichen Mittel, zusammen zu bekommen . Das wird dann „Finanzierung Teil 2“, aber ich befürchte bis zu diesem Artikel wird es noch eine ganze Weile dauern.

Cappuccino

Sep 282010
 

Ein historischer Tag.
Heute haben wir den Bauvertrag mit Baudirekt abgeschlossen. Nach fast 1,5 Jahren, vom ersten Termin an, haben wir endlich den Schritt gewagt und unseren ersten (und vermutlich letzten) Bauvertrag unterschrieben. In gemütlicher Atmosphäre sind wir mit Hr. Schmitz von Baudirekt alle Punkte durchgegangen und haben gefühlt 1000 Unterschriften geleistet. Jetzt ist es aber fest und es gibt keinen Weg zurück. Natürlich gibt es noch die Rücktrittsklausel wegen den öffentlichen Mitteln, die wir aber (so die NRWBank mitspielt) nicht in Anspruch nehmen wollen.
Wenn wir jetzt noch die Sektflasche leer haben, war es ein sehr erfolgreicher Tag. 🙂

Okt 112010
 

So, inzwischen ist der komplett unterschriebene Vertrag von Baudirekt angekommen. Stylisch in einem eigenem Ordner. Außerdem auch die vollstädigen Unterlagen für die Beantratung der öffentlichen Gelder. Natürlich in doppelter Ausführung. Damit läuft auf Seiten Baudirekt alles tutti.
Leider wurde der Erschließungstermin von unserem Grundstücksvermarkter Werretal um 2 Wochen nach hinten geschoben. Unser Finanzdienstleister will sogar gehört haben, dass das ganze Projekt ins Wasser fällt (die Quelle ist allerdings fragwürdig). Mal sehen was da noch auf uns zukommt.

Okt 202010
 

So, jetzt ist es soweit. Wir haben von der Bewilligungsstelle der WFA die Aussage bekommen, dass unser Antrag in die Ablehnung geht, da wir nicht bis zum gewünschten Zeitpunkt alle Unterlagen besorgen konnten (es gibt noch ein paar Schwierigkeiten mit dem Grundstück). Eine Verlängerung gibt es auch nicht und somit müssen wir unseren Antrag im nächsten Jahr neu stellen. Ganz schön ärgerlich, vor allem da die Konditionen für nächstes Jahr noch nicht bekannt sind.

Naja, mit der WFA wird dann dieses Jahr wohl nichts mehr laufen, also können jetzt ja nur noch erfreuliche Nachrichten kommen. 😉

An dieser Stelle muss ich schonmal ein Lob für Baudirekt aussprechen (bzw. WESTAC), da diese in ganz kurzer Zeit alle Pläne, Berechnungen und Unterlagen für die WFA zusammengestellt haben. Alles Termingerecht. Wenn nur alles so laufen würde…

Nov 242010
 

So, die Zeit geht ins Land und beim Grundstück geht nichts weiter. Wir warten immernoch darauf, dass Werretal alles nötige in die Wege leitet, damit der Bauvorantrag genehmigt wird. Erst dann können wir weiter machen und uns auch weiter um die Finanzierung kümmern. Bis dahin heisst es warten.

Entgegen der Ankündigung von unserem Baudirekt Vertreter, dass keine Rechnung kommt, bevor die öffentlichen Mittel nicht geklärt sind, haben wir jetzt doch eine erste Abschlagszahlung für die Architektenleistung bekommen. Diese wollen natürlich für Ihre bereits getane Arbeit auch ein bischen Geld sehen. Wir haben ja schließlich bereits fertig Pläne zu Hause rumliegen um diese schonmal mit Lego nachzubauen.
Es werden bestimmt noch einige Rechnungen kommen, bevor wir endlich wieder weiter kommen.
Wir werden berichten…

Dez 272010
 

Das Jahr ist fast zu ende und irgendwie ist noch nichts passiert. Es gibt noch immer keinen Festen Zeitpunkt, wann es endlich für uns weiter geht und der aktuelle Winter macht es bestimmt nicht gerade schneller. Wir hoffen dann mal, dass im nächsten Jahr alles besser wird und wir im Jahr 2011 auch noch einziehen können.
Allen noch einen Guten Rutsch ins nächste Jahr.

Apr 152011
 

Es ist wieder ein viertel Jahr rum und wir warten immernoch darauf, dass es endlich weiter geht. Inzwischen ist der Winter vorbei und das Grundstück auch schon bezahlt. Wie schaut es aber mit dem Baubeginn aus? Tja, da warten wir noch darauf, dass uns eine Strasse zu unserem Grundstück gebaut wird, damit die Baufahrzeuge auch dort hin kommen.

Im Grunde hat sich der Stand noch nicht viel geändert, aber die Sanierung unseres Grundstücks hat begonnen und damit ist die Hoffnung da, dass es hier endlich was interessantes zu lesen gibt.

Eigentlich können uns nur noch geschützte Regenwürmer vom weiteren Fortschritt abhalten, denn gerodet ist jetzt das Areal und somit kann uns Greenpeace nicht mehr in die Suppe spucken.

Neuigkeiten demnächst hier…

Mai 222011
 

So, inzwischen ist wieder was passiert.

Die Sanierung unseres Grundstücks ist abgeschlossen und ab nächste Woche startet die Erschließung. Sollte ab jetzt tatsächlich alles Planmäßig laufen? Wir sind guter Hoffnung.

Offen sind allerdings immernoch die öffentlichen Mittel. Die Finanzierung mit öffentlichen Geldern scheint das schwierigste am ganzen Bau zu sein (zumindest vom jetztigen Stand aus gesehen).
Wir haben jetzt aber auch den Bauantrag eingereicht und sind gespannt auf die Rückmeldung vom Bauamt.

Bis bald…

Nein, unser Haus wird nicht krumm und schief, aber dies ist das Ergebnis als ich versucht habe den riesigen Faltplan zu fotografieren (mein Scanner war zu klein).

 

Aug 202011
 

Soooo, hier mal wieder ein Lebenszeichen von uns.

Was ist inzwischen passiert? Das wichtigste vorweg: Wir haben eine Baugenehmigung 🙂

Mit der Baugenehmigung in der Tasche warten wir noch immer auf das Geld von der NRWBank welche aktuell keine Fördergelder hat. Da frage ich mich doch wozu man überhaupt Anträge stellen kann, wenn die eh kein Geld haben. Naja, heißt es hier halt weiter warten.

Wo wir schon bei „warten“ sind. Wir warten auch immernoch auf den Abschluss der Erschließungsarbeiten. Diese verschieben sich immer wieder von Woche zu Woche. Die Leitungen liegen unter der Erde und es fehlt eigentlich nur noch eine Strasse, damit wir unser Grundstück auch ohne Unimog erreichen können. Der letzte Besuch gab dann auch schon aufschluß darüber warum es sich so verzögert.

Mit einem Rad fährt sich so eine Walze warscheinlich ziemlich schlecht. Man munkelt allerdings, dass die Baustrasse in der KW 34 fertig sein soll, was nächste Woche wäre. Ich bin ja mal gespannt. Warscheinlich verzögert es sich weiter, weil so schnell kein neuer Reifen für die Walze aufgetrieben werden konnte. 😉

Wir werden weiter berichten und hoffentlich gibt es dann bald interessantere Sachen auf dieser Seite zu lesen.

Sep 062011
 
Unglaublich wie schnell das ging.
 
Heute gab es bereits die Mitteilung der Firma Werretal, dass unser Grundstück ab sofort zur Bebauung freigegeben ist. Nur 1 Jahr nach dem Kaufvertrag dürfen wir bereits darauf bauen. Eine schlappe Verzögerung von 10 Monaten fällt hier doch wirklich nicht ins Gewicht, es steigert sogar die Vorfreude. In dieser Zeit haben wir eines gelernt: Warten und Geduldig sein.
Jetzt kann es aber losgehen und alle Hebel werden wieder auf Vollgas gestellt.
 
Die Ausschreibungen der Baudirekt laufen bereits und die Finanzierung …. jaaa  …. die Finanzierung mit öffentlichen Mitteln ist so eine Sache. Nachdem alle benötigten Dokumente eingereicht sind, liegt unser Antrag jetzt im Schrank, da aktuell kein Geld zur Verfügung steht. Armes NRW. Wir dürfen jedoch anfangen zu bauen ohne die Bewilligung zu gefährden. Na wenn das nichts ist.
 
Da es sich ohne Geld schlecht bauen lässt (die Handwerker werden drauf bestehen bezahlt zu werden), fragen wir einfach mal bei unserer Bank nach ob die uns nicht für die Zeit ein bißchen Geld leihen wollen. Die haben doch genug davon und freuen sich immer wieder abgebrannte Bauherren für ein paar Prozente zu unterstützen.
 
Hier noch ein paar Bilder von den fertigen Baustraßen. Sind sie nicht schön?
Okt 292011
 

Nochmal schnell einen Beitrag im Oktober schreiben, damit unser Monatsbuch wieder eine Aktualisierung erhält.

Das wichtigste Thema gleich zuerst. Wir hatten gestern unser Vergabegespräch bei der Baudirekt (WESTAC) in Oberhausen, wobei wir unsere Handwerker aussuchen durften und den tatsächlichen Preis für unser Haus erfahren konnten. Hierbei zeigte sich das Problem beim Baudirekt Prinzip, denn es gibt keinen wirklichen Festpreis und somit kann das Hausbauprojekt nach der Ausschreibung nicht nur billiger, sondern auch viel teurer werden. In unserem Fall war es so, dass das Haus tatsächlich um einiges teurer geworden ist, da sich unser Projekt bereits so lange hinzieht (die vielen Wartezeiten aufs Grundstück) und in der Zeit seit Angebotserstellung die Handwerker preise (Materialpreise) 3 mal gestiegen sind. Aber auch diese Preiserhöhung hält uns jetzt nicht vom bauen ab, zumindest solange bis wir nicht auf einer dieser Steuer-CDs auftauchen.
Nachdem wir uns hier auf die richtigen Handwerker geeinigt hatten (es waren fast durchweg die günstigsten) haben wir noch schnell unser Baustellenschild mitgenommen und waren nach ca. 2 Stunden wieder auf dem Weg nach Hause. Das Schild haben wir dann natürlich heute sofort aufgestellt. Damit sieht es zumindest schon mal so aus, als würde da bald was starten.

 

Das andere was diesen Monat noch gelaufen ist, war die Klärung unser Versorgungsleitungen. Diese wurden nämlich von der Erschließungsfirma auf die falsche Seite des Grundstücks gelegt. Natürlich wird dies auch nicht mehr geändert, weshalb wir dabei verblieben sind die Anschlussleitungen dort zu belassen und die Verlängerung unserer Hausanschlüsse von der Erschließungsfirma zahlen zu lassen. Es gibt halt für alles eine Lösung, sie schmeckt nur nicht immer gut.

Ansonsten hieß es aber auch in diesem Monat hauptsächlich warten. Beim Vergabegespräch wurde uns gesagt, dass in den nächsten 2 Wochen der Bauleiter bei uns vorstellig wird und evtl. eine Woche später auch schon angefangen werden könnte zu buddeln. Das hieße dann einen Baustart Mitte/Ende November und zu diesem Zeitpunkt wird dann auch aus diesem BauMONATSbuch ein BauTAGEbuch. Wir halten euch auf dem laufenden. Hoffentlich kommt nicht die „frostige Else“, „weiße Betty“ oder „kalte Inge“ zu Besuch und beschert uns einen frühen kalten Winter wie letztes Jahr.

Die Handwerker habe ich unter beteiligte Firmen einmal aufgelistet und bald folgt dort auch die Bewertung dieser.

Nov 142011
 

Wir fragen ab und zu mal freundlich nach dem Status

Heute haben wir unseren ersten Kontakt zu unserem Bauleiter Hr. Bosserhoff gehabt und gleich mal das Bauherrengespräch terminiert. Wir hoffen auf viele Auskünfte und natürlich einen schnellen Baubeginn, denn momentan haben wir ja super Bauwetter, dass es zu nutzen gilt. Wann bekommt man sowas schon im November geboten.

Ab und zu muss man selbst am Ball bleiben und nicht erst warten bis sich die Beteiligten bei einem melden. Die Postwege scheinen nämlich sehr langsam zu sein, so dass viele Termine bereits ausgemacht wurden, bevor die notwendigen Unterlagen überhaupt eingetroffen sind. Vielleicht warten manche auch nur bis der „Berg“ (also wir) zu ihnen kommt?

Erste Informationen konnte ich dem Bauleiter aber jetzt schon entlocken. Der Baubeginn wird voraussichtlich auf Anfang Dezember fallen, voraus gesetzt das Wetter macht mit. Also Petrus, dann änder mal einfach nichts an dem aktuellen Wetter und schon passt das. Bis Weihnachten die aktuellen Temperaturen (ca. +8°) und danach dann wärmer 🙂

Nov 192011
 

So, mal wieder ganz frisch die aktuellen Infos.

Unser Bauleiter hat sich bei uns vorgestellt und uns ein paar Dinge über den anstehenden Hausbau erzählt. Vor allem hat er uns eine Liste gegeben mit Dingen die wir möglichst schnell klären müssen, damit der Bau ungestört starten kann (z.B. welche Dachsteine, welcher Klinker, …).

Dank Internet Recherche hat sich dann schonmal schnell die Frage nach dem richtigen Dachstein geklärt. Hier kommt die Frankfurter Pfanne Star Matt Granit von Braas zum Einsatz. Oberflächenschutz und trotzdem Matt, dass war mir wichtig.

Für den Klinker waren wir mal in der Ausstellung von Hagemeister in Nottuln und haben uns einige Klinkersteine angesehen. Man muss schon sagen, dass diese in echt komplett anders wirken als auf Fotos und im Internet. Zur Sicherheit haben wir uns von den Favoriten nochmal Referenzadressen geben lassen um diese Live zu sehen. Jetzt haben wir unseren Klinker gefunden und können auch dies dem Bauleiter mitteilen. Hier kommt von Hagemeister der Klinkerstein Burgund als Deko vor unsere Porenbeton Wände.

Am heutigen Abend war dann die  Terassen- und Einfahrtplanung dran, damit der Unternehmer bei der Vorbereitung für die Bodenplatte auch gleich diese Bereiche mit aufschütten und verdichten kann. Zusätzlich sind wir nochmal die Küchenplanung durchgegangen um die Lage der Anschlüsse für Spüle, Herd und Dunstabzugshaube zu klären.

Somit sollten wir jetzt alle Informationen beisammen haben, damit Firma Griebel anfangen kann. Das soll innerhalb der nächsten 14 Tage passieren, sofern das Wetter mitmacht. Aktuell sieht es ja noch gut aus.