Juni

Nach dem Rohbau folgt der Innenausbau. Wir brauchen Strom, Wasser und schöne Wände. Das sollte doch zu machen sein.

Jun 012012
 

Der Herr Bühren, seines Zeichens Elektriker, war heut auf unserer Baustelle und wollte mal wissen was er zu tun hat. Nach einem kurzen Hochgefühl für ihn, dass wir mehr Steckdosen haben wollen, kam auch gleich der Fall, denn die Netzwerk Verkabelung und das Koax Kabel für Satellit will ich selbst machen. Fand er nicht so witzig und war den rest der Runde auch nicht mehr so gut drauf. Uns egal, hauptsache der macht seine Stromstrippen richtig. Hierbei sind es insgesamt über 30 Steckdosen und 6 Lichtschalter mehr geworden als ausgeschrieben. Ein paar Kleinigkeiten kamen noch hinzu und schon waren unsere Wände mit vielen Symbolen und Schriftzeichen übersäht. Die meisten sehen aus wie Musterschablonen für Kornkreise. Ob es da zusammenhänge gibt? Sind die Kornkreise vielleicht eine Verschwörung der Elektriker? Wer weiß das schon. Wir warten jetzt aber erstmal das Angebot ab.

P.S.: Nächste Woche gibts Fenster. 🙂

Jun 042012
 

Heute morgen zur Baustelle gekommen um nach dem Rechten zu sehen. Im Hinterkopf natürlich mit der Hoffnung, dass die Fenster heute schon eingebaut werden. Was soll ich sagen. Tatsächlich steht da Fa. Kömmerling mit unseren Fensterrahmen vor der Tür und wartet bereits seit 1 Stunde auf den Tischler. Nach einem dezenten Hinweis, dass dieser erst morgen kommt und nach einem weiteren Ttelefonat, ist dieser dann wieder abgedackelt. Die Fenster hat er uns freundlicherweise auf seinem Anhänger vor der Tür stehen lassen. Die Lieferanten scheinen in diesem Fall schneller zu sein als der Handwerker. Ist doch schön zu sehen, dass es auch mal sorum geht (man erinnert sich an die Wartezeiten auf unsere Steine).

Ansonsten konnten wir heute unser Baugebiet Land unter sehen. Es hat geschüttet wie aus Kübeln und unsere Regenwasserfallrohe (was für ein Wort) haben noch keinen Anschluss ans ortliche Abwassersystem. Somit war das Gebäude nur mit Gummistiefeln, oder nassen Füßen zu erreichen. Um was daran zu ändern, habe ich ein paar Furchen in den Schotter gezogen damit das Regenwasser in tiefer gelegene Areale umgelenkt wird. Scheint zu klappen. Ansonsten habe ich heute ein wenig Stromequipment gekauft um die Dachüberstände zu verkabeln und habe mit Fliesenkleber (es muss ja nicht immer Spezial-Super-Teuer-Porenbeton-Kukident-Superkleber sein) einen losen Stein gekittet, damit dieser dem Tischler morgen nicht auf die Füße fällt.

Ansonsten waren wir heute wieder beim Notar um unser Grundbuch zu ändern. Die NRWBank kostet uns noch das letzte Hemd. Von Förderung kann man hier auf keinen Fall sprechen. Die ersparten Zinsen im Nachgang relativieren gerade mal die enormen Verwaltungskosten, die wir jetzt erdulden müssen (Rangänderungen, Eintragungen, Verzögerungen, Bereitstellungszinsen, …). Bisher ist das Bauen selbst ein Klacks gegen die Finanzierungsparagraphen. Das nächste Haus wird komplett aus Eigenkapital gebaut. Grob hochgerechnet haben wir das Geld mit 80 zusammen. Dann muss das Haus auch nicht mehr so groß sein. 🙂

Jun 052012
 

Pünktlich heute morgen war Fa. Witte vor Ort um die bereits gestern gelieferten Fensterrahmen einzubauen. Hinzu kamen noch die Rollos und das Glas selbst. Bei dem Transport gab es aber wohl ein kleines Problem, denn einige Fenster hat es dahin gerafft und müssen neu bestellt werden. Bleiben aber trotzdem erstmal eingebaut, denn eine Neubestellung dauert ja wieder Wochen. Außerdem muss der Rahmen für die Haustür neu bestellt werden, denn dieser ist total zerkratzt. Somit wird unsere Eingangspforte erstmal bis Montag offen bleiben, denn dann kommt der Hersteller selbst um das in Ordnung zu bringen.

Ansonsten war der Stand am heutigen Abend folgender:

  • Alle Rolladenkästen eingesetzt
  • Rolladenpanzer teilweise eingesetzt
  • Alle Fensterrahmen inkl. Glas eingebaut
  • Seiteneingangstür eingesetzt

Jetzt fehlt noch der Hauseingang, ein paar Rolladenpanzer und die Abdichtungen an den Fenstern. Wird morgen gemacht. Die Außenansicht ist damit aber an den meisten Stellen bereits final.

Jun 062012
 

Fa. Witte hat heute noch die Restarbeiten an den Fenstern erledigt (Rolladenpanzer anbringen, Rahmen weiter befestigen, Fenster abdichten, …). Mittags konnten wir bereits durch den Bau marschieren um eine Vorabnahme zu machen. Die Fenster und Rahmen müssen direkt abgenommen werden (nicht wörtlich zu nehmen), denn später beanstandete Kratzer in Rahmen und Glas werden nicht mehr akzeptiert. Der Hr. Witte will wohl nicht für die Fehler anderer bezahlen.

Also haben wir uns ca. 2 1/2 Stunden zeit genommen um alle Fenster gründlich zu inspizieren und alle Macken zu markieren. Die meisten sind einfach auszupolieren, was zusammen mit der neuen Tür am Montag kommen soll. Technisch wird das ganze erst zu einem späteren abgenommen, denn die Fenster werden noch richtig eingestellt und die Rolladen brauchen Strom.

Bis Montag wird sich jetzt kein Handwerker mehr blicken lassen, jedoch ist für das Wochenende der Ausbau des Spitzbodens geplant. Große Worte dafür, dass ein paar Holzplatten ausgelegt werden sollen, damit man darauf laufen kann.

Jun 082012
 

Herr Witte war tatsächlich noch vor Beginn der Arbeiten nächste Woche vor Ort für die Baubesprechung. Nach den ständigen Terminverschiebungen hätte ich ja nicht mehr damit gerechnet. Es hat sich jedoch gelohnt, denn ein paar Badplanungen wurden wieder geändert. Es gibt jetzt eine größere Badewanne, aber dafür doch eine Aufputzarmatur (hatte eine Unterputzarmatur geplant). Ansonsten wurden die Positionen von Wasserleitungen und Abwasser geklärt, sowie die Position der Heizkreisverteiler. Alles einmal durch diskutiert und fertig war die choose. Es gab nichts fotogenes heute, aber in den nächsten Tagen bestimmt.

Jun 112012
 

Fa. Witte hat heute morgen den Startschuss gegeben und waren als erstes vor Ort um schonmal die Wasser und Heizleitungen zu legen. Hierfür mussten einige Wände „geschlitzt“ werden. Von „schlitzen“ kann aber stellenweise garkeine Rede sein, denn teilweise fehlen ganze Wandteile. Hauptsache das wird nachher wieder zu gemacht. Der erste Klosettträger steht auch schon und warten auf den Maurer. Es sieht aber alles noch nach ein wenig arbeit aus. Warscheinlich geht es hier übermorgen weiter.

Der Elektriker ist der Baustelle heute fern geblieben, feiger Hund.

Dafür hat sich der Tischler tatsächlich dazu gesellt und die Haustür eingebaut. Außerdem wurden alle defekten Fenster getauscht. Frage mich dann doch wofür wir vorher 4 Wochen warten mussten. Egal. Hauptsache jetzt ist die Hütte dicht und schön.

Neben dem Handwerkergewusel habe ich mal angefangen die OSB Platten für den Spitzboden zu legen. Ich muss sagen, dass die Höhe überhaupt nichts für micht. 2,5m Luftlinie in der Vertikalen sind deutlich unangenehmer als in der Horizontalen. Wird aber immer besser. Morgen kann ich bestimmt schon auf den Platten laufen und nicht nur krabbeln.

 

Jun 122012
 

Das Sanitärgewerk ist weiter gewachsen. Inzwischen steht der zweite Klosettständer und die Warm- und Kalt-Wasser Leitungen. Außerdem hängen bereits die Heizkreisverteiler an den Wänden. Es fehlt noch der Heizungskreislauf und ein paar Kleinigkeiten. Das kommt wohl morgen.

Das interessanteste heute war der Ausbau des Spitzbodens. Hier wurden OSB Platten gesägt und geschraubt wie Weltmeister. Ein bissel was fehlt noch, aber das wird schon. Man kann schon drauf laufen und das erste Zeug bunkern.

Fotoapparat hatte ich heute vergessen (Kopf zum Haare schneiden). Morgen gibt es dann die Bilder dazu.

Jun 132012
 

Die Installateure von der Fa. Witte haben heute den ersten Teil der Heizungs und Wasserinstallation abgeschlossen. Es folgten heute noch die Heizungsrohre (zu den Heizverteilern, Fußbodenheizung kommt natürlich noch) und die Anschlüsse an die Lüftungspfannen auf dem Dach. Diverse Kleinigkeiten kamen noch hinzu, bevor die „Abdrücken“ wollten. Da das Abwasser noch nicht angeschlossen ist, hoffe ich die meinen die Wasserleitungen. 😉 Freundlicherweise hat der Geselle noch die Wasseranschlüsse über das Arbeitszimmer gelegt. Dort soll eventuell, vielleicht, möglicherweise, in ferner zukunft, oder auch nicht, ein Kinderbadezimmer entstehen. Dafür müsste dann aber mein Arbeitszimmer weichen, also wird es wohl bei der Möglichkeitsform bleiben. 😉

Ich selbst habe mich auch wieder auf der Baustelle sehen lassen und ein paar Platten auf dem Spitzboden gelegt. Es ist jetzt fast fertig, aber ich musste dann doch abbrechen um das Deutschlandspiel nicht zu verpassen. Auch beim Hausbau geht Internationaler Fußball vor. 🙂

Der Elektriker hat sich für ende dieser Woche angekündigt, jetzt wo der Installateur fertig ist,  ist ja wieder Platz in der Hütte. An dieses Gewerk muss ich mich dann mit meinen Kabeln dran klinken. Bin mal gespannt wie das läuft.

Jun 142012
 

Kaum sind die Installateure mit ihrem Gewerk vorerst durch, da ist auch schon der Elektriker da und bereitet alles für seine Leitungen vor. Heute wurden alle Dosen aufgebohrt und Schlitze in die Wände geflext. Größtenteils muss noch der Stein aus den Bohrungen und den Schlitzen gehauen werden, aber das wird wohl morgen gemacht.

Die nächsten zwei Tage bin ich erstmal von der Arbeit aus unterwegs, bin also gespannt was sich in der zwischenzeit tut.

Ich selbst habe auf der Baustelle wieder am Spitzboden rumgefeilt. Platten liegen alle und eine extra Portion Schrauben wurde zusätzlich versenkt, damit es nicht bald anfängt zu knatschen. Jetzt noch ein bissel Feinschliff und das Projekt Spitzboden ist abgeschlossen. Ist aber kein Problem, denn direkt im Anschluss kommt mein Projekt „Kabel legen“ (Netzwerk, Sat, Strom in den Gesimskästen).

Jun 182012
 

Hier dann endlich mal der Nachtrag der letzten arbeitsreichen Tage. Während ich mich an der Nordsee rumgetrieben habe, wurde wacker in unserem Haus weiter geschuftet. Es wurde nicht nur am Freitag was getan, sondern sogar der Samstag wurde durch gemacht. Die letzten 3 Arbeitstage des Elektrikers zeigen jetzt folgendes Bild:

Obergeschoss ist komplett mit Strom verkabelt. Es fehlen jedoch noch die Zuleitungen, damit auf die Kabel noch Saft kommt. Auch das Licht braucht noch baumelnde Stromkabel von der Decke. Vermutlich muss hier erstmal der Trockenbauer ran. Dafür sind auch bereits alle geplanten Leerrohre gelegt. Sieht alles sehr sauber aus. Eigentlich schade, dass ich da wieder einiges von raus rupfen muss, damit ich meine Netzwerkkabel verlegt bekomme.

Im Erdgeschoss sind schonmal die Steckdosen selbst verkabelt. Hier fehlen jedoch noch sämtliche zusätzlichen Leerrohre. Die Außenanschlüsse sind auch schon größtenteils erledigt. Im gegensatz zu oben hängen bereits die Kabel für unsere Lampen von der Decke und sind auch bereits mit den Schalterdosen verbunden.

Insgesamt muss ich sagen, hatte ich mir das Elektrikergewerk etwas schneller vorgestellt. Dachte die sind nach 3 Tagen durch, aber stattdessen werkeln die schon seit 4 Tagen und sind noch lange nicht fertig. Habe mich da wohl bei dem Aufwand etwas verschätzt.

Als Eigenleistung habe ich dann mal noch mit meinem Vatter ein paar Kabel durch die Leerrohre und den Gesimskasten gezogen (Antenne, Strom, Erdung). Selbst so eine Aktion kann sich über Stunden ziehen. Den Rest der Woche werde ich dann wohl noch die Netzwerkkabel im Obergeschoss ziehen. Im Erdgeschoss lasse ich das wohl doch den Elektriker mit machen. Nächste Woche soll ja bereits der Putzer kommen und dann will ich fertig sein. Als arbeitendes Volk habe ich leider nicht alle Zeit der Welt.

Jun 192012
 

Es ist einiges passiert am heutigen Tage und dazu ist es auch noch recht spät geworden. Hier die Aufstellung von heute in aller kürze.

Der Elektriker ist mit seiner ersten Phase (vor Putz) durch. Alle Leitungen liegen und die Dosen sind eingesetzt. Er muss nur nochmal wieder kommen um die Putzdeckel auf die Dosen zu setzen. Alles sieht sehr ordentlich aus. Hoffentlich funktioniert es nachher auch so gut wie es aussieht.

Zusätzlich war Fa. Griebel auch vor Ort um den Bau Putzfertig zu machen. Dies beinhaltet die Fensterbänke einzusetzen, größere Löcher im Mauerwerk zu verschließen und die Toiletten abzumauern. Die Abmauerung ist sehr elegant geworden. Hier wurden alle nicht mehr benötigten Klinkersteine verbaut. Wäre die Abmauerung nur aus Klinkersteinen, könnte man sich glatt überlegen das so zu lassen. In unserem Fall soll da aber lieber Putz drauf. Ein paar Kleinigkeiten wurden zusätzlich auch noch gemacht (Rollschicht mit Salzsäure gereinigt, Schornstein dicht gemacht und Dämmung korrigiert).

Das wichtigste des Tages war natürlich die Eigenleistung. Ich habe heute (natürlich nicht allein) alle Netzwerkkabel und die restlichen Antennenkabel durchs Haus gelegt. Um diese Aktion nicht zu einfach zu gestalten, mussten wir im Obergeschoss die vom Elektriker verlegten Leerrohre wieder raus rupfen und durch dickere ersetzen. Diese sollten dann natürlich wieder genauso ordentlich verlegt aussehen wie vorher. Eine heidenarbeit sage ich euch, aber ich glaube es ist uns gut geglückt. Noch ein bischen finish an den Dosen und schon ist auch meine Eigenleistung Phase 1 (vor Putz) abgeschlossen.

Inzwischen ist es kurz vor 1 und ich sollte ins Bett. Morgen soll der Trockenbauer auf der Baustelle erscheinen, jedoch wurden wir bereits darauf vorbereitet, dass dieser den Termin evtl. nicht einhält. Wir werden sehen.

P.S.: Aufgrund der späten Uhrzeit sind die Bilder richtig schlecht geworden. Konnte auch nichts besseres erwarten, wenn ich mit bloßem Auge schon nichts mehr sehen kann. Ein paar Laternen in unserem Baugebiet würden nicht schaden.

Jun 202012
 

Tatsächlich war heute ein Trockenbauer vor Ort. Interessanterweise war dies jedoch nicht der Herr Ahlers. Kurze Rückfrage beim Bauleiter hat ergeben, dass Fa. Ahlers aktuell nicht die Termine einhalten kann und wurde gegen eine andere Firma ausgetauscht. Interessant wie schnell das in diesem Fall ging. Wenn ich so an die Anfangszeit mit der Fa. Griebel denke…..

Jedenfalls wurde massig Material ins Haus geschleppt und überall verteilt. Die verlegten Kabel müssen gut leiden, aber sind ja in den Schutzrohren gut geschützt. Am Abend war bereits größtenteils die Dämmung zurecht geschnitten und in den Zimmern verteilt. Morgen kommt diese dann vermutlich zwischen die Sparren.

Die Reste der Eigenleistung „Kabel ziehen“ sind auch erledigt. Alle Kabel sind jetzt richtig in den Leerdosen versteckt, damit der Elektriker seine Putzdeckel aufsetzen kann. Die Antennenkabel im Spitzboden wurden mit den ausgebauten Leerrohr Resten von gestern versehen und sind somit schonmal sauber verlegt.

Eine schlechte Nachricht gibt es heute natürlich auch wieder, denn warum sollte das Bauen auch reibungslos laufen. Fa. Witte Sanitär hat uns mitgeteilt, dass die Erdbohrung für unsere Wärmepumpe wesentlich teurer wird aufgrund der Auflagen von der unteren Wasserbehörde. Empfohlen wird uns jetzt eine Luftwärmepumpe als Alternative. Ist für mich eigentlich keine wirkliche Alternative, da diese ein Außenaggregat benötigt, von dem ich nicht begeistert bin. Außerdem funktioniert die Luft/Wasser Wärmepumpe dann am schlechtesten, wenn man sie am meisten braucht (sprich wenns draußen kalt ist). Mal schauen was sich da noch machen lässt.

Jun 212012
 

Zwischenstand heute abend war, dass die komplette Dämmung den Weg in die Dachschrägen gefunden hat. Zusätzlich wurde auch die Folie an die Balken getackert, damit die Dämmung nicht gleich wieder raus fällt. Als nächstes muss die Folie wohl Luftdicht verklebt und alle „Öffnungen“ wieder frei gemacht werden. Aktuell ist es nämlich weder möglich auf den Spitzboden zu kommen, noch an die Velux Fenster. Überall Folie vor, so soll das nicht bleiben

Da mein ganzes Werkzeug auf dem Spitzboden gebunkert ist, habe ich heute mal eine Arbeitspause eingelegt. Hätte natürlich noch gerne weiter auf der Baustelle geschuftet. 😉

Der Elektriker war auch da und hat alles Putzfertig gemacht. Somit ist die Phase „vor  Putz“ fast abgeschlossen.

Aktuelles Ärgernis: Es wurden Leerrohre vom Spitzboden zum HWR gezogen die jetzt dem Trockenbauer im Weg sind. Eine Lösung ist noch nicht ganz klar, wird aber sicher noch geklärt werden.

Jun 222012
 

Der Trockenbauer durfte heute seine Klebebandrollen einsetzen und alles schön zusammen kleben. Aus einer Spritzpistole wurde ein Silikonartiges Zeug gedrückt, mit dem die Folie dann am Mauerwerk verklebt wurde. Wir bestimmt schon passen. Da das Abkleben den Trockenbauer noch nicht auslastet, wurden auch bereits die Unterlattungen überall angebracht. Somit sind alle Räume eigentlich fertig für die Gipskarton Platten. Sollte am Montag dann auch gegessen sein. Ein Problempunkt sind die Abflussrohre bei uns im Haus. Dem Trockenbauer ist noch nicht ganz klar, wie er die Verkleidung im Bad und im HWR machen soll. Das HWR Problem wird wohl vertagt bis die Hausanschlüsse (Wasseruhr und Co.) gelegt sind.

Das andere Problem sind die Leerrohre im Bad, die einfach im Weg sind. Kurzerhand habe ich heute mal den Elektromeißel vom Schwiegervatter ausgepackt und die Mauer zwischen WC Ständer und Abflussrohr wieder weg gekloppt. Ein mords Spass mit dem Mopped. Die Maschine sieht aus wie vorm Krieg und Sprengt die Steine weg wie ne Bombe. Somit waren auch die Leerrohre schnell verlegt und am Abend konnte noch Fußball geschaut werden. Morgen nochmal hin um die raus gekloppten Steine wieder rein zu mauern. Mal sehen ob das genauso gut klappt.

Nebenbei kam heute noch der Schornsteinfeger vorbei um sich den Schornstein einmal genau anzusehen. Es gab wohl nichts zu beanstanden. Wir haben nur ein paar Auflagen bekommen, wie „Metallplatte hier“, oder „Kontaktschalter da“. Interessant war, dass er auf dem Schornstein einen Klinkerstein gefunden hat, wo sich keiner erklären kann wie der da hinkommt und was der da soll. Wollte der Maurer vielleicht die Abnahme testen?

Jun 252012
 

Alle Dachschrägen und die Decke zum Spitzboden sind mit Gipskartonplatten verkleidet. Teilweise mit wahnsinnigem Spaltmaß. Das wird ein mords Spass beim Spachteln und Schleifen. Fertig geworden ist der Trockenbauer aber nicht, denn die Bodentreppe liegt noch im Schlafzimmer rum und einmal Fegen muss auch sein.

Zudem sollte heute eigentlich der Putzer vorstellig werden, glänzte aber mit Abwesenheit. Vielleicht ja morgen, oder übermorgen, oder ….

Eine gute Nachricht gab es heute von der Grundbuchfront. Die nötigen zusätzlichen Eintragungen für die NRWBank sind endlich durch und damit alle Auflagen erfüllt. Jedoch ist das ein typischer Fall von „denkste“. Der NRWBank ist nämlich noch was neues eingefallen und jetzt wollen die noch irgendwelche weiteren Unterlagen. Sind wohl selbst schuld. Hätten am Anfang darauf achten sollen, dass wir bei einer Förderbank und nicht bei einer Forderbank wie der NRWBank landen.

Jun 262012
 

Die restlichen Trockenbauarbeiten wurden heute fertig gestellt. Darunter zählt die Verkleidung der Fußpfetten und das Einbauen der Dachluke. Hier und da noch ein paar Kleinigkeiten und schon wurde die Baustelle geräumt. Alles wieder leer in der Hütte und somit genug platz für den Putzer, doch wo steckt der nur?

Habe die Zeit genutzt und versucht mit Rotband eine Deckenfuge zu verspachteln. Das sieht ja mal alles andere als gut aus. Entweder habe ich da das falsche Material, oder meine Heimwerkerkenntnisse sind einfach nicht ausreichend (was bei mir ja absolut nicht sein kann 😉 ).

Jun 282012
 

Da gestern schon nicht wirklich viel passiert ist, außer meine kläglichen Versuche eine Deckenfuge zu spachteln, gibt zumindest heute wieder was zu berichten. Der Herr Griebel war mal wieder da und hat die Abmauerungen in Bad und Gäste-WC ein wenig dicker gestaltet, damit die Abwasserrohre auch dahinter verschwinden können. Ein kurzer Anruf von der Baustelle: „Ihre Dachpfannen fallen vom Dach“. Na herzlichen Glückwunsch. Noch garnicht eingezogen und schon fällt die Hütte auseinander. Ob ich das spachteln kann?? Bei meinem Talent soll das dann doch lieber Firma Voigt richten. Hoffentlichen bleiben wenigstens die anderen oben.

Ganz am Rande war das Tiefbauunternehmen der Stadtwerke neben unserem Haus tätig und hat einen Graben für die Versorgungsleitungen ausgehoben. Diese hatten wir jetzt eigentlich noch garnicht bestellt. Hatte wohl langeweile der Baggerfahrer.

Morgen soll übrigens der Putzer kommen. Wir können gespannt sein.

Jun 292012
 

Der erste Weg heute ging zu den Stadtwerken um ein Standrohr zu besorgen. Da der Putzer heute ja aktiv werden sollte, könnte der das wohl gebrauchen. Ein Standrohr mieten ist hier bei uns schon mal ne Hausnummer. 1000 Euro Kaution ist mal ein Wort.  Solange ich die wieder bekomme, ist das kein Ding.

Auf der Baustelle war dann auch tatsächlich ein Putzer der sich riesig über das Standrohr gefreut hat. Auch hier wurde (wie schon beim Trockenbauer) das Handwerker Roulette gedreht und ein anderer Putzer macht jetzt den Job, denn Fa. Ahlering schafft es nicht pünktlich. Uns solls egal sein, hauptsache es wird fertig und sieht nachher gut aus.

So ein Putzgewerk hinterlässt auf jeden Fall bleibenden Eindruck auf den Bau. Nicht nur, dass der ganze Boden naß und voll gekleckert ist. Nein, es sind auch keine Leerrohre, Fugen, oder sonstige Lücken mehr im Mauerwerk zu erkennen. Mit anderen Worten, es ist kein richtiger Rohbau mehr. Ich kann die Luft des „Einzugs“ schon richtig riechen.

Nebenbei haben wir heute unsere Bodenfliesen für das Erdgeschoss bestellt. Die Preisunterschiede sind hier wirklich enorm. Aufgrund unseres doch recht knappen Budgets musst der Baumarkt als Spender her halten. Selbst hier wurde unsere Geduld auf die Probe gestellt, denn Service Wüste Deutschland ist allgegenwärtig. 25% Rabatt können wir aber einfach nicht links liegen lassen.

Jun 302012
 

Tja, auch am sonst recht ruhigen Samstag wurde in unserer Butze weiter geputzt. Im Obergeschoss ist jetzt Halbzeit. Die anderen Zimmer sind soweit schonmal vorbereitet. Für die Wandfliesen wurden extra noch Metallschienen eingearbeitet, damit sich der Fliesenleger freut. Was das genau soll entzieht sich meiner Kenntniss, aber es wird wohl schon stimmen.

Ansonsten wird die Sauerei in der Bude immer größer. Und wer muss das nachher wieder alles sauber machen? Die Jutta. 😀