Juli

Das Grobe ist erledigt, jetzt kommt nur noch das Feintuning und wir wissen ja alle, dass die Details am längsten brauchen.

Jul 022012
 

Zum Putzgewerk gibt es nicht viel zu erzählen. Weitere Zimmer werden mit der Pampe beschmiert und glatt gezogen. Das Obergeschoss dürfte heute fertig geworden sein. Kontrollieren kann ich es jedoch nicht, da die Bautreppe mal eben quer gelegt wurde, damit mehr Platz zum arbeiten bleibt. Wollte mich jetzt nicht mit einer Leiter durch die Lücken quetschen, also prüfe ich den korrekten Putz morgen. Auch im Erdgeschoss sind ein paar Wände geglättet. Morgen noch, dann ist fertig.

Fa. Voigt hatte auch ihr Stelldichein. Die fehlende Dachpfanne wurde ersetzt, sowie ein Stück Dachrinne. Auch seine Schnittreste hat der Dachdecker mitgenommen, jedoch „nur“ die. Alle anderen Holzreste vom gleichen Haufen wurden brav liegen gelassen. 😉 Naja, ist ja auch nicht seine Aufgabe den gesamten Müll zu entsorgen.

Der Brüller des Tages:

Wir haben das Geld von der NRWBank bekommen. Das 8. Weltwunder ist somit da. Die Engel jauchzen und wir freuen uns nen Ast. Wer hätte das noch für möglich gehalten. Wenn irgendwer überlegt mit öffentlichen Mitteln von der NRWBank zu bauen, denen kann ich nur viel Glück und ein dickes Fell wünschen. Von Förderung kann da jedenfalls keine Rede sein, wenn selbst nach einer Bewilligung noch ein halbes Jahr lang Unterlagen nachgefordert werden. Wie auch immer, wer zuletzt lacht…

Jul 032012
 

Die Hütte ist naß und kann jetzt erstmal trocknen bis der nächste Handwerker erscheint. Die Putzer haben ihr Gewerk abgeschlossen und das Haus geräumt. Die Wandflächen sind auch schön glatt geworden. Leider gibt es ein paar Abzüge in der B-Note, denn das ein oder andere hätte nochmal nachgebessert werden können. Nun ja, wollen mal nicht kleinlich sein, denn die Wände scheinen gerade und tapezierfertig zu sein. Was wollen wir mehr.

Hoffentlich geht es dann bald mit der Fußbodenheizung weiter.

Jul 042012
 

Unser Bauleiter war heute auf der Baustelle um das Putzgewerk abzunehmen und ich habe daran teil genommen. Außer 1-2 Stellen die nachgebessert werden müssen ist es eine sehr ordentliche Arbeit. Alle gerade und im Lot. Der Bauleiter war schlichtweg begeistert. Die von mir gestern beschriebenen „Unsauberkeiten“ im Bad und Gäste-EC sind wohl extra so beabsichtigt, da das dem Fliesenleger entgegen kommt, wenn die Oberfläche rauher ist. Also doch kein Punktabzug dafür. Muss ich mir was anderes zum meckern suchen. Aha, gefunden. Der Putzer soll bitte seine Putzreste aus unserem Garten entfernen. Doch noch was zum meckern gefunden, glück gehabt. 🙂

Zusätzlich war der Herr Griebel dann auch bei dem Treffen zugegen um die Abschlussrechnung zu besprechen. Es gab ein heilloses Durcheinander mit den Zahlen, bis zum schluss alles gepasst hat. Inkl. einem kleinen Nachlass wegen dem Verzug am Anfang. Geht doch.

Mehr ist heute nicht passiert, deswegen spar ich mir mal die Fotos. Der Innenputz muss jetzt erstmal noch ein paar Tage trocknen, bevor es mit der Fußbodenheizung weiter geht.

Jul 052012
 

In unserer Hütte herscht immer noch subtropisches Klima. Alles noch naß und will nicht so recht trocknen. Könnte auch daran liegen, dass die Luftfeuchtigkeit draußen nicht viel niedriger ist. Das ist sowas von schwül draußen, dass man beim Nasebohren anfängt zu schwitzen. Einfach kein Wetter für mich. Dem Putz wird ja noch bis nächste Woche Zeit gegeben zum trocknen. Bis die Fußbodenheizung kommt, muss der Boden aber trocken sein.

Hier die guten News des Tages: Fa. Witte hat sich bzgl. der Erdwärmebohrung wieder bei mir gemeldet. Sie haben jetzt ein Angebot für eine Bohrung bekommen, bei der es keinen Aufpreis für uns gibt. Das ist doch mal prima. Diese Alternative gab es aber auch nur, weil ich explizit gebeten habe bei dieser Firma nachzufragen, da ich wusste dass diese bereits bei uns im Baugebiet tätig war und wesentlich günstiger ist. Vielen Dank an die Nachbarn für die Kontaktdaten.

Jetzt lasse ich den Putz erstmal in ruhe weiter trocknen. Vielleicht gibts ja morgen was spannendes?

Jul 092012
 

Da das trocknen des Innenputzes auf die Dauer eine recht langweilige Angelegenheit ist, habe ich mich mal an die Spachteltätigkeiten gemacht. Am Wochenende habe ich meinen Vater bereits auf die Deckenfugen der Filigrandecken los gelassen und heute habe ich mich mit den Gipsplatten im Bad beschäftigt. Die verwendete Spachtelmasse ist der reine Wahnsinn. In einem Moment bin ich noch locker flockig am spachteln und im nächsten bleibt die Glättkelle im Spachtel stecken, weil die Spachtelmasse plötzlich ausgehärtet ist. Da fehlt mir wohl noch etwas Übung, aber ein paar Räume sind ja noch zu beackern. Mal sehen wann ich mich ans Schleifen wage. Das ist dann die richtige Sauarbeit. Denke aber mal, dass der Estrich vorher rein kommt. Ich hoffe es zumindest.

Jul 102012
 

Es ist wieder ein Wetter draußen, bei dem man froh ist, dass die Hütte dicht ist. Diesmal hatte es aber sogar durch die auf Kipp gestellten Fenster geregnet (zumindest ein bischen). Also erstmal die Fenster zu, damit das raus gelüftete Wasser nicht wieder rein kommt. Die meisten Landmassen rund um das Haus sind Land unter. Hoffentlich hört das bald mal auf und der Sommer kommt doch noch.

Nachdem ich mich dann an den Baggerseen vor der Tür vorbei gekämpft hatte, wurde die Spachtelei im Obergeschoss weiter geführt. Das zieht sich ganz schön. Irgendwann denke ich auch mal wieder an den Fotoapparat um hier neue Fotos rein zu stellen. Die Handyknipse schafft es einfach nicht zeigbare Bilder zu produzieren, sobald die Schatten lang werden und ich mache ja keine Fotos bevor ich anfange zu arbeiten. 😉

Ein Update zum Thema Fußbodenheizung. Fa. Witte möchte anfang nächster Woche beginnen. Interessante Zeitplanung, wo doch DIESEN Donnerstag bereits der Estrich rein sollte. Hat der Putz halt ne Woche länger zum trocknen und ich kann meine Eigenleistung weiter treiben.

Jul 112012
 

Meine Abendbeschäftigung war heute mal wieder das Spachteln der Gipskartonplatten. Zieht sich ganz schön die Arbeit, jedoch habe ich es geschafft heute das Schlafzimmer erstmal fertig zu spachteln. Alle Ritzen sind voll geschmiert und können jetzt trocknen. Mal schauen wann ich mit dem großen Spass „schleifen“ anfange.

Fa. Witte hat sich heute auch wieder gemeldet um mir mitzuteilen, wann die Estricharbeiten beginnen. Frei nach dem Motto „Was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern“ wurde mir der Estrich für diesen Freitag und Samstag angekündigt. Da die Fußbodenheizung sich nur schwer in den fertigen Estrich einlassen lässt, impliziert das, dass diese Woche auch die Fußbodenheizung fertig wird. Mal schauen ob das alles auch so stimmt.

Jul 122012
 

Die erste Aktion heute Morgen war ein vor Ort Termin mit dem verantwortlichen von den Stadtwerken um zu klären wann und wo die Versorgungsleitungen ins Haus sollen. Nach einigen skeptischen Blicken, weil der Platz zum installieren der Apparaturen sehr begrenzt ist, war dann aber klar wie alles ablaufen soll. Der Tiefbauer der Stadtwerke hat sich dazu gesellt und alles abgenickt. Ende Juli geht klar. Na dann mal schauen. Jetzt muss nur noch der Estrich bis dahin drin und begehbar sein.

Apropo Estrich. Beim Abendlichen Besuch auf der Baustelle stellte sich ein riesiger Sandhaufen in meinen Weg. Da scheint wohl schon die erste Zutat für unseren Estrich vor Ort zu sein. Morgen soll das Zeug dann über unseren Boden suppen.

Bis es soweit ist habe ich mich aber mal wieder auf der Baustelle betätigt. Habe angefangen im Badezimmer die Fugen zu schleifen. Es macht genausoviel Spass wie ich es gestern schon vermutet habe. Gut dass ab morgen erstmal Pause mit den Eigenleistungen ist, dann können sich meine Arme erstmal erholen. Es ist eine sauarbeit und macht eine riesen Sauerei.

Jul 132012
 

Da brat mir doch einer nen Storch. Unser Estrich ist fertig. Ich kann noch nichtmal viel darüber berichten, da ich heute beruflich eingepannt war. Ich war morgens auf der Baustelle und konnte sehen wie im Obergeschoss die Styropoplatten ausgeteilt wurden und die Kabelzwischenräume mit einer klebrigen Schüttfüllung verfüllt wurde. Dabei kam dann schon die Aussage, dass die heute fertig werden. Habe den Estrichleger erstmal daran erinnert, dass da auch noch eine Fußbodenheizung rein muss, was den überhaupt nicht beeindruckt hat, denn der Heizungsleger (heißt der so?) sollte kurz darauf auch ankommen. Mittags kam dann ein kurzer Anruf von Jutta, dass das Obergeschoss bereits mit Estrich befüllt wird und im Untergeschoss die Heizschlangen verteilt werden. Gut dass die das gesehen hat, ich hätte garnicht geglaubt, dass die das alles an einem Tag schaffen. Als ich Abends zur Baustelle kam war keiner mehr da und alles ist unter Estrich verschwunden. Es ist ja super, dass das so schnell ging, aber ich ärgere mich jetzt doch tierisch, dass ich nix davon mitbekommen habe. Hoffentlich wurde da nicht gepfuscht, denn das kann ich ja jetzt nicht mehr kontrollieren (unterstelle jetzt mal nicht, dass das der Sinn war 😉 ).

Jetzt heißt es den Estrich aushärten lassen und dann kräftig lüften. Mal am Montag den Bauleiter interviewen, wann wir die Hütte wieder betreten dürfen.

Jul 162012
 

Heute die erste Begehung durch das Erdgeschoss gemacht. Alles wirkt auf einmal anders, wenn man plötzlich 15 cm höher steht als vorher. Der frische Estrich hat bereits gehalten und die Bude wurde erstmal gründlich durchgelüftet. Leider bisher nur im EG, da das Obergeschoss erstmal wieder erschlossen werden muss. Die Bautreppe liegt noch im Garten und wird erst am Mittwoch wieder installiert. Bis dahin kann der Estrich weiter aushärten, denn die Treppe wiegt ja schon einiges. Die leichte Leiter habe ich geschickterweise vorher auf dem Spitzboden verstaut. Da liegt sie jetzt natürlich super. Also bestaunen wir das Obergeschoss wohl auch erst am Mittwoch. Das Lüften dürfte sich aber auch positiv auf das Obergeschoss auswirken.

Nachdem ich ja jetzt in die Hütte kam und auch mein Standrohr wieder rausholen konnte, habe ich gleich mal einen Blick auf die Wasseruhr geworfen. Die Estrichmacher habe nur 2 m³ Wasser in das Haus eingebracht. Im vergleich dazu waren die Putzer mit 7 m³ Wasser deutlich Nasser unterwegs. Zusammen mit der Feuchtigkeit die vorher schon im Haus war, gilt es jetzt also ca. 10 000 Liter Wasser raus zu lüften. Na, wenn das kein Klacks ist. Würde das Wetter mitspielen und nicht eine Regenwolke nach der nächsten schicken, dann wäre uns sicherlich geholfen.

Jul 172012
 

Nachdem der Estrich jetzt ein wenig Zeit zum erhärten bekommen hat, wurde heute die Bautreppe wieder an ihren richtigen Platz buchsiert. Ich muss sagen, dass es einfacher war die Treppe direkt im Treppenhaus zusammen zu bauen, als sie mit 2 Mann im voll ausgebauten Zustand an die richtige Stelle zu befördern. Nach einigem schieben und ziehen steht Sie jetzt aber wieder richtig. Als Unterlage und Lastverteilung wurde die Treppe diesmal auf rumfliegende OSB Platten gestellt. Soll mir ja nachher keiner Sagen die Treppe hätte Löcher in den Estrich gemacht.

Jetzt ist es mir endlich auch mal möglich das Obergeschoss zu lüften. Das hat es scheinbar noch richtig nötig, denn der Estrich hier ist noch deutlich feuchter als unten.

Fragwürdig ist jedoch die Estrichaussparung im Bad für Dusche und Badewanne. Wir bekommen eine Viertelkreisdusche, aber die Aussparung ist Eckig. Die Badewanne soll ca. 20 cm in die Nische eingerückt werden, jedoch ist der Estrich ca. 40 cm eingerückt. Naja, klärt sich bestimmt noch alles. Ist bestimmt erstmal der Standard und muss dann noch angepasst werden. Mal mit dem Bauleiter quatschen, der ja morgen oder übermorgen zur Estrichabnahme kommen will.

Jul 182012
 

Unser Bauleiter kam heute ins Haus und hat sich den Estrich einmal angesehen, bevor die Freigabe der Rechnung gegeben wird. Ergebnis: Alles gerade. Er ist mit seiner 2m Wasserwaage durchs Haus gelaufen und hat alle Böden kontrolliert. Das Bläschen war immer in der Mitte. So soll es sein. Nach ein bischen gequatsch wie es denn jetzt weiter geht, war er auch schon wieder unterwegs. Hat halt viel zu tun der Gute.

Ansonsten wurde heute dann doch noch der Blower Door Test klargemacht, denn diesen hatten wir ursprünglich nicht beauftragt und wurde nicht mit ausgeschrieben. Vielen Dank auch hier an Hr. Bosserhoff für den Kontakt. Laut aktueller Planung soll der Test auch schon am Freitag durchgeführt werden. Schade eigentlich, denn dann kann ich wieder nicht dabei sein.

Da wir die nächsten Tage mal meinen Bruder und die zukünftige Schwägerin besuchen, fällt es mit dem Lüften schwer. Deshalb habe ich mal meinen auf eBay erstandenen Luftentfeuchter in den HWR gestellt und in Betrieb genommen. Mit Schlauchanschluss und einer großen Schüssel hoffe ich, dass das bis Samstag ein paar Liter Wasser aus dem Raum holt. Müssen ja bald mal die Wände im HWR streichen für die Stadtwerke und zumindest schonmal eine Ecke fliesen für die Heizung der Fa. Witte. Klingt so als wirds demnächst richtig stressig. Ich brauche Urlaub…

Jul 202012
 

Da ich aktuell nicht zu Hause bin, sind hier die Infos nur spärlich. Hier aber trotzdem kurz den aktuellen Stand. Die Firma Blower Door Nord hat sich heute morgen gemeldet und verkündete die Fertigstellung des Tests. Ich erwähne es wieder, es ist traurig manche Handwerker Aktionen zu verpassen. Diese gehört dazu. 🙁

Das Ergebnis stimmt aber halbwegs fröhlich. Alles soweit im grünen Bereich, nur an den Abwasserentlüftungen muss die Folie besser verklebt werden. Da soll der Trockenbauer nochmal anrücken. Dürfte aber kein Problem sein.

Ansonsten erwarten wir nächste Woche unsere Hausanschlussleitungen. Bis denn dann.

Jul 232012
 

Beim morgentlichen Besuch auf der Baustelle waren die Tiefbauer von den Stadtwerken gerade dabei die Leitungen in der Strasse frei zu legen. Alles wurde für unseren Hausanschluss vorbereitet. Auch innen wurde die „Mehrsparte“ bereits an die gegebenheiten angepasst. Morgen soll es weiter gehen und das bedeutet dann erstmal, dass ich keinen Strom mehr auf der Baustelle haben werde. Sobald der Stromanschluss nämlich ins Haus kommt, ist mein Baustrom weg. Wird halt über den vorgezogenen Hausanschluss gespeist und der ist halt dann weg. Der Elektriker kommt dann zusammen mit dem Heizungsmeister um wieder für Anschluss zu sorgen. Dass wird vermutlich anfang nächster Woche passieren.

Des weiteren war der Putzer heute wieder vor Ort um die eine Wand im Arbeitszimmer auszubessern. Alles soll ja schön gerade sein, gelle. Das zum putzen nötige Wasser hat der Putzer dann aus dem Bottich mit Kondenswasser vom Luftentfeuchter genommen. Ist doch ein genialer Schachzug das Wasser zum verputzen zu benutzen, dass ohnehin schon im Gebäude ist. So kommt wenigstens nix extra rein. 🙂

Eigenleistung wurde auch wieder erbracht, wenn auch minimal. Die Ecke im HWR, wo die Versorger ihre Apparate dran klatschen, wurde mit Latex Farbe geweißelt. Im nachhinein zu streichen ist einfach zu anstrengend, denn wer möchte schon mit einem Streichholzpinsel die Farbe hinter die Apparate bringen.

Fotos gibts heute mal wieder nur vom Handy. Ich habe einen Hang zur Vergesslichkeit…

Jul 242012
 

Der nächste Schritt für die Vorsorgungsleitungen ist getan. Die Wasserleitung hat den Weg in unser Haus gefunden und auch die Wasseruhr wurde montiert. Zwar an eine andere Stelle als Ursprünglich abgesprochen, aber damit soll sich dann der Elektriker rum ärgern. Der Monteur muss es aber auch eilig gehabt haben, denn die Haustür hat er offen gelassen. Muss ja nicht unbedingt sein.

Ansonsten war heute unser persönlicher Fliesenleger und der Maler vor Ort zur Besichtigung. Läuft alles. In ca. 2 Wochen kann es los gehen. Bis dahin sollte dann die Estrichtrocknung durch sein, sofern Fa. Witte auch wirklich jetzt die Heizung montiert.

Jul 252012
 

Nu isset soweit. Die Stadtwerke haben den Hausanschlusskasten in den HWR verlegt und somit ist unser Baustromkasten außer Betrieb. Interessant ist die Position des Anschlusskastens an der Wand. Dieser sollte wohl etwas höher montiert werden, jedoch war das vorbereitete Kabel zu kurz. Geiz ist geil. Blos keinen Meter zu viel Kabel anschließen.

Den Abend habe ich dann mal genutzt um die Deckenfuge im HWR zu schleifen. Da komme ich bestimmt sehr schlecht dran wenn die Heizung steht. Irgendwie wird das schleifen nicht spaßiger. Mit blick auf die vielen vielen vielen anderen Fugen, bekomme ich jetzt schon Gummiarme.

Jul 262012
 

Als letzter Versorger hat sich heute die Telekom bequemt das bereits fertig verlegte Kabel an das bereits fertig freigeschaufelte Leitungskabel anzuschließen. Glückwunsch. Jetzt kann das Loch wieder zu und alles von innen angeschlossen werden. Hier ist als nächster der Elektriker zusammen mit dem Heizungsinstallateur dran. Wollen langsam die Fußbodenheizung in Action sehen. Ist ja gerade nicht warm genug draußen. 🙂

Ansonsten hat unser Maler erstmal einen kleinen Spachtelkurs mit uns gemacht. Er konnte sich das Elend meiner Spachtelversuche wohl nicht mit ansehen. Mal schauen wie meine nächsten Versuche alleine werden.

Jul 272012
 

Nachdem gestern der letzte Versorger angeschlossen wurde (wenn man die Erdwärme nicht mitzählt), ist heute das Loch wieder zu gekippt worden. Die Zufahrt ist also wieder ebenerdig ohne böse Stolperfallen. Wenn jetzt noch die ganzen Stromkästen da weg kommen, könnte sogar ein Auto in der Zufahrt parken.

Ich selbst habe die nächste Ecke im HWR geweißelt, damit die Heizung nächste Woche einen schönen Background bekommt. Den Rest des Raumes hätte man ja auch direkt anstreichen können, aber hier haperte es an ausreichend Farbe. Der Sparwahn der Häuslebauer ist manchmal echt schlimm. Um den Abend nicht ungenutzt zu lassen wurde halt einfach wieder eine Deckenfuge im Wohnzimmer geschliffen. Richtig ebene Fläche ist anders, aber muss so reichen. Kommt ne Vliestapete drauf und dann ist gut.

Jul 302012
 

Ganz kurz. Am Wochenende habe ich die Filigrandecken geschliffen. Macht nur jede menge Dreck, aber kaum Spass. Vor allem wenn man sieht, dass man an der ein oder anderen Stelle nochmal nachspachteln muss. Um die sehr breite Fuge zwischen Schornstein und Decke zu spachteln habe ich mal die ganzen Metallschienen eingesammelt, die der Putzer freundlicherweise rund ums Haus verteilt hat. Damit werden dann die großen Lücken überbrückt.

Wir warten jetzt auf den Handwerkerauftakt, damit die Heizung endlich ans rennen kommt. Dafür muss diese natürlich erstmal geliefert werden (Job für Fa. Witte) und angeschlossen werden (Job für Fa. Bühren). Unser Estrich soll ja bald mal belagreif werden, denn die Fliesen warten schon.

Der Hr. Bühren erzählte mir heute, dass die Stadtwerke wohl einen Stromliefervertrag haben wollen, bevor die den Zähler montieren. Bei den Stadtwerken angekommen fragten die mich gleich mal nach der Zählernummer und dem Zählerstand. Tja, Zählerstand dürfte 0000000,0 sein und für die Zählernummer sollen die selbst im Lager schauen. Wie auch immer. Bei den Stadtwerken Herne gibt es wohl immer erst den Basistarif bei Anschluss und dann kann man wechseln. Also erstmal die Füße still halten. Muss mich nach Anschluss aber beeilen, denn ich will doch schnell einen Wärmepumpentarif haben, wenn die Heizung demnächst ausschließlich mit Strom ballert.