August

Alles geht in Richtung Bodenbeläge und Wandbeläge. Danach fehlt nur noch das Einrichten. Was treiben die Handwerker aber bis dahin, dass wird wohl in diesem Monat beschrieben.

Aug 012012
 

Wieder Auftakt von Fa. Bühren und Fa. Witte. Erst lässt sich Wochenlang keiner blicken und dann knubbeln die sich im HWR. Egal, hauptsache die werden fertig. Als Ergebnis gab es dann auch am Abend eine angeschlossene Heizungsanlage und einen Sicherungskasten in der größe einer Duschkabine. Nunja, viel hilft viel. Noch fehlen dem Sicherungskasten die Stromzähler, weshalb die Heizung auch noch nicht in Betrieb ist. Morgen sollen die Stadtwerke auflaufen und die Stromzähler einbauen.

Zusätzlich wurden die Unterputzdosen freigelegt und teilweise bereits mit Steckdosen versorgt. Ist schon ein spaß die Dosen unterm Putz zu suchen. Selbst mit diesen roten Putz-Fähnchen hat der Elektriker nicht alle gefunden. Werde morgen mal mit unserem Plan auf die Baustelle gehen um sicher zu stellen, dass auch alle Hohlräume frei gelegt werden.

Meinen faulen Hintern habe ich auch wieder auf die Baustelle getreten um das Rigips spachteln weiter zu treiben. Es wird langsam.

Aug 022012
 

Fa. Bühren hat wieder vollen Einsatz gezeigt und den ganzen Tag Steckdosen und den Sicherungskasten verkabelt. Irgendwann sind dann auch die Stadtwerke aufgetaucht um die Zähler einzubauen. Am Ende des heutigen Tages können wir jetzt Strom aus unseren eigenen Steckdosen zapfen. Sind auch schon 0.5 Kilowattstunden auf der Uhr. 

Apropo „Uhr“. Die Stromzähler von heute sind bei weitem nicht mehr das was sie mal waren. Ich kenne noch die massiven schwarzen Kästen mit dem drehenden Kreisel. Gut, mir war bekannt, dass es jetzt digitale Zähler gibt, aber dass die sooo klein sind war mir nicht klar. Eingebaut im Sicherungskasten sieht das ziemlich lächerlich aus. Ich bleib dabei, das hätte bestimmt alles in einem Schuhkarton platz.

Als Eigenleistung war weiter das Rigips spachteln angesagt. Zieht sich das ganze. Irgendwann kann ich hier bestimmt mal wieder was anderes schreiben, außer spachteln und schleifen, aber das wird wohl noch dauern.

Morgen soll dann auch endlich die Heizung angeschlossen werden. Wann die jedoch in Betrieb genommen wird steht in den Sternen.

@Fa. Witte: Oder kommen morgen auch Sie vorbei Hr. Witte?

Aug 032012
 

Der Ele hat heute weiter gewerkelt. Die Heizung hat jetzt Strom (zumindest sobald man die Sicherung an macht) und auch der Rest ist verkabelt. Am nützlichsten ist das Licht im Spitzboden. Hier war im Baudirekt Standard direkt eine Lampe ausgeschrieben und die kann ich momentan gut nutzen, denn mein Materiallager kann somit wieder ohne Taschenlampe betreten werden.

Die Rollos funktionieren jetzt auch elektrisch. Dachte ja eigentlich der heute Rolladenmotor ist unhörbar leise, aber scheinbar ist das nicht so. Finde den sogar recht laut. Fa. Witte (der Tischler, nicht der Sani) kauft aber wohl noch die lauten Dinger. Schade und ärgerlich für uns, aber es gibt schlimmeres. Hätte man vielleicht vorher mal anfragen sollen „Hey, mach die Dinger mal leise!“.

Der erste Spachtelgang ist abgeschlossen. Jetzt heißt es schleifen und allen gespachtelten Fugen ihr finish geben. Das passiert dann am Wochenende. Wer will schon auf die Kirmes, wenn er im eigenen Haus schuften kann.

Aug 062012
 

Am Wochenende wurde mal wieder fleißig geschliffen und gespachtelt. Da das Schleifen bisher von Hand gemacht wurde, habe ich mir dann doch mal überlegt einen Schwingschleifer zu nehmen. Diesen hat es nach ca. 1 Stunde zerlegt. War dann heute fluchs mal im Baumarkt einen neuen kaufen. Mal sehen ob der Bosch länger durchhält. Ansonsten wird es langsam. Die meisten Löcher sind verspachtelt und geschliffen und benötigen jetzt noch ihre zweite Lage Spachtelmasse. Da die Heizung aber immernoch nicht in Betrieb genommen wurde, haben wir ja Zeit dazu.

Apropo Heizung. Mir ist aufgefallen, dass diese hinten leckt. Also mal Fa. Witte angerufen um zu fragen wann die Heizung denn fertig ist und ob das so sein muß, dass das Wasser aus der Heizung unseren Estrich wieder naß macht. Die Antwort war, dass wohl ein Verbindungsstück undicht ist und dies in den Gewährleistungsbereich von Vaillant fällt. Somit wartet Fa. Witte jetzt auf den Vaillant Techniker. Prima. Lernen wir direkt mal den Kundendienst kennen. Leider verschieben sich unsere Fliesenlege und Tapetenpläne ein wenig. Aber was solls. Haben es ja nicht eilig umzuziehen, oder doch?

Um mal neben dem schleifen auch was angenehmes zu machen, wurden von mir schonmal die Sat Dosen gesetzt. Mit dem richtigen Werkzeug, kein Problem. Hoffentlich klappt das mit den Netzwerkdosen genausogut. Die erste Fuhre Dosen habe ich bereits wieder zurück geschickt. Die waren so sperrig und schlecht designed, das ein Anschließen in einer Unterputzdose ein Ding der Unmöglichkeit ist. Kaufste Mist, kriegste Mist. Also mehr Geld ausgegeben und passende Netzwerkdosen von GIRA bestellt. Passt dann wenigstens zu den Steckdosen und Schaltern.

Aug 072012
 

Spacheln und schleifen, somit nix neues.

Eine kleine Anekdote des Tages. Der Vaillant Kundendienst war heute im Haus und hat sich die Heizung angesehen, da diese immernoch leckt. Doch auch er konnte scheinbar mittels Kommando die Heizung nicht davon abbringen. Vermutlich weil das „leckende“ Teil garnicht von Vaillant ist und somit Fa. Witte den Fehler beheben muß? Reine Spekulation. Bin mal gespannt wer hier im ende den schwarzen Peter zieht. Wir haben ihn sowiso schon wegen der Verzögerung.

Aug 082012
 

Der Trockenbauer war heute vor Ort um die Abkastungen um die Abwasserrohre zu machen. Bei meinem Besuch heute morgen war er bereits am zusammen packen, denn irgendwie blieben viele offene Fragen. Im Bad war garkeine Abkastung ausgeschrieben und im HWR sind die Gegebenheiten anders als ausgeschrieben. Das will der Trockenbauer jetzt erstmal mit Baudirekt klären. Naja, von mir aus. Hauptsache das wird irgendwann fertig. Vielleicht nächste Woche?

Fa. Witte konnte mir immernoch keinen Termin für die Heizung nennen. Damit schließe ich heute mal meinen Beitrag….

Aug 142012
 

Na, habt ihr uns vermisst? Habe schon lange nix mehr hier mitgeteilt, aber irgendwie gab es auch kaum was zu berichten. Hier dann mal die Zusammenfassung der letzten Tage.

Im wesentlichen haben wir auf den Vaillant Kundendienst gewartet, damit die Heizung wieder repariert wird. Dort gab es nämlich (entgegen meiner bisherigen Annahmen) einen Defekt IN der Heizung. Die undichte Muffe hinter der Heizung ist das Werk von Fa. Witte und wird noch korrigiert. Inzwischen war Vaillant auch still und heimlich da und hat die Heizung gefixt. Nur der Arbeitsbericht an der Heizung zeugt von dem Einsatz. Naja, und der Bericht von meinem Vater, der zufällig auch gerade auf der Baustelle war. 😉 Laut Bauleiter soll Fa. Witte dann auch morgen mal vorbei schauen um die Heizung endlich in das Estrich Trocknungprogramm zu überführen. Die Fliesen warten.

Als Eigenleistung gab es die Abkastung an der Badewanne. Da Fa. Witte bei dem letzten Besuch auch gleich die Wasseranschlüsse an der Badewanne verlängert hat, konnte ich nun auch die „Abmauerung“ mit meinen Hornbach Jackoboard Platten gestalten. Ist alles akurat auf Maß gelungen. Heute kam dann noch die Abkastung für das Abwasserrohr hinzu und fertig ist die Kiste. Noch ein bischen Feinschliff an die Rigipsplatten und schon kann der Fliesenleger anrücken.

Achja, der Trockenbauer war ja auch noch da. Heute morgen wurden endlich die restlichen Abkastungen fertig gestellt die nicht als Eigenleistung gemacht werden (also fast alle). Hier was zu beschreiben wäre nur unfair. Fotos sagen mehr als tausend Worte.

Leider habe ich natürlich meine Kamera vergessen, weshalb ich die Fotos morgen nachliefern werde. Versprochen.

Aug 152012
 

Endlich, endlich, endlich wurde heut die Heizung gestartet. Das berühmt berüchtigte Estrich Trocknungsprogramm läuft. Da unser Estrich schon so lange liegt und wir momentan ideale Trocknungstemperaturen haben, wurde das Programm etwas verkürzt. Vermutlich ist das in 5 Tagen durch in denen die Temperatur auf 45 Grad hochgeschraubt wird. Dann macht das Arbeiten im Haus gleich doppelt so viel spass. Je mehr man schwitzt, desdo besser klebt der Schleifstaub an einem. Wird bestimmt super.

Aug 162012
 

Die erste und hoffentlich letzte Fehlermeldung. Hier wurde am falschen Ende gespart, nämlich am Wasser.

Wer sagt die Estrichtrocknung ist langweilig, der irrt. Beim Baustellenbesuch heute morgen kam gleich der Schock. Fehlerabschaltung Nr 90. Da hat der Sani wohl die Leitungen schlecht entlüftet und der Wasserdruck ist zu tief gefallen. Nach ein paar unaufgeregten Anrufen war dann ausgemacht, dass der Monteur am Nachmittag vorbei schaut um das Problem zu beheben. Tatsächlich war es so, dass am Abend die Heizung wieder lief und das im Haus arbeitende Volk quält.

Aug 202012
 

Während die letzten Tagen die heißesten des Jahres waren, jodelte quitschfidel unsere Heizungsanlage noch ein paar Grad dazu. Arbeiten war somit im Haus absolut unmöglich, zumindest ohne die Gesundheit zu riskieren. Über 40 Grad bei ca. 80% Luftfeuchtigkeit erinnern eher an ein Dampfbad, als eine Baustelle. Erschreckend ist es, wenn man einen Fuß vor die Tür setzt und bei 35 Grad im Schatten dies noch als Abkühlung empfindet. Nunja, die Tätigkeiten am Wochenende wurden dementsprechend zurück geschraubt. Am Samstag Vormittag habe ich es noch zusammen mit dem Putzer (dieser musste noch 1-2 Stellen begradigen) ein paar Stunden ausgehalten, dann war schluss. Inzwischen kühlt die Heizung schon wieder runter. Der Vorteil des warmen Wetters ist ja, dass die Stromkosten somit humaner ausfallen. Soll mir recht sein.

Jetzt aber zum Zwischenstand: Das Obergeschoss ist fast fertig gespachtelt, geschliffen und grundiert. Denke mal das wird morgen abgeschlossen. Jetzt können langsam Fliesen und Tapeten in die Butze, was ab Mittwoch geplant ist. Es geht also langsam dem Einzug entgegen, aber nur fast. Es fehlen noch so grundlegende Dinge wie Abwasseranschlüsse. Mal sehen ob sich das in den nächsten Tagen regeln lässt.

Für den großen Erdhaufen hinter unserem Haus scheint sich endlich ein Abnehmer gefunden zu haben (außer der teuren Deponie). Ein weiterer Bauherr in unserem Baugebiet vermisst reichlich Boden und würde sich über ein paar Kubik freuen. Wusste doch, dass es sich lohnt den Haufen da liegen zu lassen. Die Marktwirtschaft ist schon was feines. Es wird uns viel Geld abgeknöpft den Erdhaufen zu entsorgen und anderen wird ebensoviel Geld abgeknöpft diesen Erdhaufen wieder ran zu karren. Wer also ein riesiges Grundstück hat zum Zwischenlagern, könnte hier ein Geschäft wittern.

Fotos vom aktuellen Zustand der Baustelle liefer ich wohl morgen nach.

P.S.: Hier nochmal ein Dank an Hr. Griebel, dass wir unser Bauklo wieder haben. Das wurde nämlich (für uns) zu früh abgeholt. 🙂

Aug 212012
 

Inzwischen ist das (sehr kurze) Aufheizprogramm durchgelaufen und man kann sich wieder im Haus bewegen ohne einen sofortigen Kreislaufkollaps zu riskieren. Warm und schwühl ist es jedoch immernoch, da die Wände und Böden noch sehr warm sind. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Hütte garnicht trocken werden will. Gut, es heißt die Trocknung dauert ca. 2 Jahre beim Neubau, aber wer glaubt solche Aussagen schon.

Als Anfangstätigkeit nach der Heizungspause habe ich mir wieder ein paar Stellen zum Spachteln gesucht. Irgendwie gehen die nie aus. Meinen Vater habe ich nochmal an die Ergeschossdecken geschickt. Vielen Dank dafür. Vielleicht ist morgen ja der Tag an dem die Spachtelei und Schleiferei endlich  ein ende hat… oder übermorgen… oder der Tag danach…???

Was morgen auf jeden Fall starten soll ist die Fliesenarbeit. Unser privater Fliesenleger kommt morgen vorbei und will schonmal mit den Badezimmerfliesen los legen. Da bin ich ja mal gespannt.

Fotoapparat hatte ich mal wieder nicht auf der Baustelle. Irgendwie macht mich der Hausbaustress ganz Banane im Kopf. Gut dass ich jetzt Urlaub habe und mich voll in die Arbeit knien kann. Nicht nur die körperliche Arbeit auf der Baustelle ist anstrengend, sondern auch die Organisation drum herum. Das Problem ist, von dieser Arbeit sieht man nach dem Einzug nix mehr.

Aug 222012
 

Da unser Fliesenleger heute vor Ort war, habe ich schonmal die Wandfliesen vom Bad ins Obergeschoss geschleppt. Im Endeffekt wurde jedoch heute nur eine Bestandsaufnahme gemacht, wieviel wovon benötigt wird (Kleber, Eckleisten, …). Arbeitsbeginn ist morgen. Na dann.

Ganz überraschenderweise war ein Monteur im Auftrag der Telekom vor Ort um die Telefondose zu setzen. Dieser setzt wohl mehr auf den Überraschungseffekt, denn er hat es schon ein paar mal probiert und kam jedes mal nicht rein. Hätte sich ja auch mal mit uns in Verbindung setzen können, aber nun gut. Hat ja noch vor dem Einzug geklappt.

Ich selbst habe heute im Obergeschoss die Gipskartonplatten fertig grundiert. Schleifen im OG ist somit fertig, zum Glück.

Aug 272012
 

Immer diese Schreibpausen. Gibt auch auch nicht so viel interessantes zu berichten. Meist ist es immer die gleiche Arbeit, die sich über Tage hin zieht. Hier jetzt aber mal wieder eine Bestandsaufnahme.

Der Fliesenleger hat bereits fleißig die ersten Wandfliesen im Badezimmer verteilt und ich es muss sagen, es sieht genauso schön aus wie erwartet. Dann mal wacker weiter machen, damit auch noch der Rest schön wird.

Ansonsten haben sich inzwischen unser Treppenbauer und der Tür Fritze vorgestellt. Beide haben ihren Bereich vermessen und sind mit uns die Wünsche durch gegangen. Am ende waren wir uns alle einig und schon waren die wieder weg. Natürlich nicht ohne schonmal eine Größenordnung für den Aufpreis durchklingen zu lassen. Ist ja normal.

Ab morgen sollten dann auch langsam die Tapeten an die Wand. Ende September wollen wir rein in die Hütte und bis dahin ist noch eine Meeeeeeeenge zu tun.

 

Aug 292012
 

Die ersten Tapeten haben ihren Weg an unsere Wände gefunden. Die Kinderzimmer sind jetzt fertig mit der Rauhfaser überzogen und fast fertig zum streichen. Nebenan im Badezimmer werden auch die Wände ohne Fliesen immer weniger. Insgesamt ist aber noch genug zu tun, also wacker ran.

Ich habe mich währenddessen mit meinem Vater im HWR ausgetobt. Da der Trockenbauer die Abkastung sehr abenteuerlich hinterlassen hat (ein so großer Kasten war halt nicht im Leistungsverzeichnis ausgeschrieben), wurde dieser noch ein wenig von uns gepimpt. Jetzt sieht das Ganze schon besser aus und für den freien Zugang zum Stromanschlusskasten wurde eine Revisionsklappe eingebaut. Sieht doch schick aus. Jetzt heißt es wieder spachteln und schleifen. Ich freu mich…