Mai 112012
 

Heute morgen in Herrgottsfrühe (8:00 Uhr) aufgebrochen um den Fuger auf der Baustelle zu treffen. Der hat auch schon gewartet und ist mit uns die Fugen durchgegangen. Im Endeffekt haben wir uns für die helle Fuge entschieden und der Fuger kann mit seinem Team loslegen (3 Personen).  Wenn wir schonmal da waren, sind wir auch gleich mit dem erschienenen Dachdecker (2 Personen) die Position der Dachflächenfenster durchgegangen, 1 im Treppenhaus und 1 im Arbeitszimmer. Höhe, Position, alles klar, los gehts. Währenddessen wurden vom Lieferanten (1 Person) bereits die Dachsteine mittels Kran auf das Dach gehieft. Der Zimmermann (2 Personen) war natürlich auch noch da um die Dachüberstände und die Lattung fertig zu stellen. Mit uns wuselten also heute morgen 10 Personen auf der Baustelle rum, so muss ne Baustelle aussehen, emsiges treiben. 🙂

Am Nachmittag war das Ergebnis der Wuselei dann wie folgt:

Der Dachdecker hat das erste Velux Fenster eingebaut und die Regenrinnen angebracht. Fallrohre gibts noch nicht, dafür wird die Wasserlast durch Plastikhüllen nach unten geleitet. Erinnert ein wenig an Katheter. Ansonsten war die erste Dachfläche bereits fast fertig gedeckt, inzwischen vielleicht auch fertig (ohne fast).

Der Zimmermann scheint durch mit seinem Gewerk, denn die Dachüberstände sind fertig und sehen richtig gut aus. Auf dass es immer so bleibt.

Der Fuger hat die Vorderseite fertig verfugt und dürfte sich darüber gefreut haben, dass der Dachdecker als erstes die Dachrinnen angebracht hat und er somit die Suppe nicht direkt auf den Kopf bekommen hat beim arbeiten. Das Wetter heute war nämlich alles andere als trocken. Schade für den Dachdecker.

Die Außenansicht wirkt jetzt immer mehr nach „fertig“. Nächste Woche dürfen dann der Dachdecker und der Fuger ihre Arbeit beenden und dann kommt auch schon das  Gerüst weg. Dann erst kann man das Haus in voller Pracht genießen.